ÖFFENTLICHE GELDER – für destruktive Tourismuspolitik!

Die touristischen Kreise reagieren über die Veröffentlichung des touristischen Informationsheftli durch den „Verkehrsverein Vals“ mit Konsternation. Das Hotel Therme reagierte als erstes. Offenbar werden die öffentlichen Marketinggelder statt für Werbung um neue Gäste nun für eine tendenziöse Darstellung des Hotelverkaufes an Remo Stoffel eingesetzt. Vals begründet wohl ein neues Zeitalter in der touristischen Werbung: DIE DESTRUKTIVE TOURISMUSPOLITIK.

Stephan Schmid an den Gemeinderat und Visit Vals

Im Auftrag von Stephan Schmid, Präsident des Verwaltungsrates der Hoteba und Mitglied des Vorstandes von visitvals, und im Namen des gesamten Verwaltungsrates der Hoteba, übermittle ich Ihnen folgende Botschaft:

Die soeben heute erschienene Ausgabe von Tschifera – Sommer 2012 weist klar und missbräuchlich den Charakter einer politischen Plattform auf. Die Darstellung der Redaktion ist für den Tourismus in Vals schädlich und aus Sicht der Hoteba und des Vorstandes von visitvals untragbar. Mit diesem Beitrag haben sowohl Adrian Vieli als Geschäftsführer von visitvals als auch Peter Schmid als Präsident der Marketingkommission ihre Kompetenzen auf krasse Art und Weise überschritten und das an sie übertragene Mandat missbraucht.

Stephan Schmid als Mitglied des Vorstandes von visitvals und der Verwaltungsrat der Hoteba fordern, dass sämtlich Exemplare der Tschifera wieder eingesammelt und vernichtet werden. Die Kosten sind durch Adrian Vieli und Peter Schmid persönlich zu tragen.

Wir sind zuversichtlich, dass der Gemeinderat im Sinne einer konstruktiven Förderung des Tourismus in Vals unser Anliegen unterstützt.

Mit freundlichem Gruss

Vera Wichmann

Im Auftrag von Stephan Schmid

 

Blogroll