H A B A U S

Tschifera:
Gäste gewinnen…
Seit vielen Jahren Spiegelbild für Valser Tourismus. Infobroschüre, wo sich der Gast informieren kann, mit einer Titelgeschichte, die den Gast begeistern soll. Als Ferienlektüre für Gäste gedacht und von den touristischen Kreisen in Vals finanziert und bezahlt.

Tschifera 2012
Ein Hohngelächter auf alle Touristiker in Vals…
Tendenziöse Aufbereitung des Thermeverkaufes, aufgemischt mit gespenstischen schwarz/weiss Portraits. Missbrauch der öffentlichen Infobroschüre für persönliche Rache an allen touristisch orientierten Kreisen…

Verirren sich Gäste diesen Sommer nach all den negativen Schlagzeilen doch noch nach Vals, so wird ihm hier als Ferienlektüre ein giftiges Konzentrat von politischer Propaganda der Wahlverlierer vorgelegt. Nicht genug, dass man versucht einen Gemeindeversammlungsbeschluss über den Haufen zu werfen, jetzt wird gar mit öffentlichen Geldern den verbliebenen Gästen und Frequenzen der Garaus gemacht.

Kein Wunder, wenn dann noch der letzte Gast sich sagt:

h a b a u s aus diesem Tal!

Marketing von visit Vals
Mit Einnahmen aus 60 Inseraten des Valser Gewerbes und weiteren Zuschüssen aus den Abgaben der Gäste und der Hoteliers sollte etwas anderes entstehen, als ein auf einseitigen Quellen gestützter Text, geschmückt mit grimmigen Portraits von Interessenvertretern der Zumthor- oder Stoffelgruppe. Sollen damit neue Gäste gewonnen werden?
Der demokratische Entscheid über den Verkauf der Therme Vals an Remo Stoffel ist seit dem 9. März abgeschlossen. Für die weitere Entwicklung von Vals braucht es geeinte Kräfte, die die politischen Entscheide der vergangenen Zeit tragen. Im Speziellen liegt es an den Tourismusverantwortlichen, Werbung für Vals zu betreiben und damit Gäste in unser Tal zu bringen. Solch fratzenhafte Titelgeschichten in einer Infobroschüre schaden der Marke Vals und verhelfen zu leeren Betten.

myvals.ch

 

Blogroll