Alles wird besser, die Therme bleibt die Therme

Auch wenn sich das Valser Stimmvolk am letzten Freitag gegen die Offerte von Peter Zumthor ausgesprochen hat, wird das Bad, so wie es ist, weiter bestehen. 

Zum einen wird die Therme in eine öffentliche Stiftung überführt, zum anderen steht sie unter Denkmalschutz und keiner von den Befürwortern der Stoffelpart-Offerte hat im Sinn, die grossartige Arbeit von Peter Zumthor in ein schlechtes Licht zu rücken oder zu verändern.

Für die Gäste bedeutet dies, dass sie auch in Zukunft das fantastische Erlebnis der Therme genau gleich weiter erleben können und wir als Valser freuen uns, sie auch in Zukunft begrüssen zu dürfen. 

Die Abstimmung brachte zum Ausdruck, dass es im Dorf verschiedene Bedürfnisse gibt, welche in Zukunft auch wieder mehr Berücksichtigung finden müssen. Das sind zum einen Anliegen, welche die Jugend betreffen und viele kleine Dinge, welche für Gross und Klein das Leben in Vals attraktiver werden lassen. 

Wäre dieses Bedürfnis nicht da gewesen, dann hätte man die Jugendlichen mit dem Argument für ein Mehrzweckzentrum auch nicht abholen können, so wie es von den Vertretern rund um die IG Therme oft zum Vorwurf gemacht wurde.

Hierbei geht es nicht darum unsere Gäste gegen die Einheimischen auszuspielen. 

Es geht darum, dass Vals auch in Zukunft ein intaktes Dorfleben braucht. Denn wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte, dann finden Sie, verehrter Gast, sich auf einmal lediglich in einer Kulisse wieder. Und letztlich profitieren auch Sie als Gast davon, wenn verschiedenes neu hinzukommt. Es ist klar, dass ein Mehrzweckzentrum alleine keine Besucherströme auslöst. Es kommt aber darauf an, was man daraus macht und wie man es in Vals in das touristische Konzept integriert. Dies kann für unser Dorf neue Chancen bedeuten. Ob alles besser wird, das wird sich zeigen. Wir werden versuchen, diese neuen Chancen umzusetzen. 

Wir würden uns auch freuen, wenn Peter Zumthor am Architektur-Wettbewerb, der realisiert wird, teilnehmen würde. Denn wir haben uns nicht gegen Peter Zumthor entschieden. Wir haben uns für das Projekt entschieden, welches für uns attraktiver war. 

Wenn Sie, lieber Gast, unseren Entscheid nicht verstehen, dann besuchen Sie uns in unserem Dorf. Sitzen Sie mit uns an den Stammtisch und diskutieren Sie mit uns. Wir sind vielleicht jene, welche zuerst einmal unser neues Gegenüber mustern und auch ein wenig misstrauisch sind. Vielleicht müssen Sie zuerst das Eis brechen, denn bekanntlich beginnt das Tessin südlich des Rheinwaldhorns. 

Wir freuen uns auf den Austausch mit Vals-Interessierten, mit unseren Valser Gästen und einfach allen, die unser Tal gerne haben und uns dabei auf Augenhöhe begegnen. Eine erste Möglichkeit zum Austausch bieten wir hier in der Plauderecke.

Kommen Sie, setzen Sie sich mit uns auseinander. Sie werden in Zukunft noch viel lieber nach Vals kommen... und nehmen Sie dann doch auch gleich die Skis mit. 

Valser Zukunft

Ich finde auf dieser ganzen Seite KEINE tiefergehende Begeisterung für den Hotelneubau. Dies scheint neben dem Enthusiasmus für ein MZZ hier kein Anliegen zu sein. Ich glaube fest es ist ein Fehler für die Einheimischen den Touristen nicht zu überzeugen sondern nur die "jungen" im Auge zu haben. Auswärtige entscheiden ob es dem kleinen Volk in Vals wirtschaftlich gut geht. So ist das nunmal in der Wirtschaft Herr Stoffel.

Guter Text !

aber gibt es nun einen Architekturwettbewerb oder nicht ? So sicher scheint das ja nicht zu sein.
Auf http://miargfalltszvals.ch/ steht:
....Beauftragung eines Architekten von internationalem Ruf (evtl. mit Architekturwettbewerb)...

Nochwas: Kann jemand Marketing Vals wecken ?

Macht das bittte in die Zeitung

Bitte in Die Zeitung

Neuster Medienartikel

noch böser

Da steht nichts von "international gutem ruf"

alles besser?

wird wirklich alles besser?

Kritische Stimmen in der ganzen Schweiz

So wie ich das beurteilen kann, wird es nicht besser. Jeder im Unterland spricht mich an und fragt mich, weshalb die Valser so naiv seien. Hoffe wir bekommen nun nicht die Quittung. Ansonsten wissen wir ja, wer uns das eingebrockt hat. Einzahlungsschein an die Valser Gruppe bitte schicken :-)

und wäns rendiert

und wäns guät lauft chönd d valsergruppä dän au rächnigä schickä.

??

Wenn was gut läuft? Mehrzweckzentrum? Therme läuft ja schon jetzt gut, Bad auch...Ok wir werden sehen ob MZZ gut läuft. Eher nicht. Niemand reisst nur wegen eines MZZ nach Vals...

Gäste fragen

Warum fragt denn niemand unser Gäste,weshalb sie nach Vals in die Ferien reisen,und welches Angebot in Vals noch fehlen würde?
Eine MZZ wird wohl kaum der Grund sein...

mzz und therme... zwei paar schuhe

Evt sollte man das mzz nicht als touristen-lockstoff betrachten. Vielmehr soll es ein angebot sein das sich PRIMÄR an die einheimischen richtet. Wer weiss, möglicherweise entwickelt sich dann doch noch ein event das touristen anzieht - für eine kurze zeit, für einen bestimmten anlass und vielleicht auch wiederkehrend.

Ja

Ja. Er hat mehrmals gesagt, er habe nie vor Gericht verloren. Dies stimmt nachweislich nicht. Diese Frage war aber zentral für die subjektive Beurteilung seiner Bonität und Eignung als Investor durch die Wähler.

Die Frage ist, obs noch eine Rolle spielt.

Riesiger Imageverlust

Ja, denn wenn er jetzt angeklagt werden würde, haben wir ein Problem....so oder so egal ob schon gebaut oder nicht

Die Frage ist auch..

Die Frage ist auch, wie sich die Annahme der Zweitwohnungsinitiative auf die Finanzierung des neuen Hotels auswirkt. Stoffel ist im Immobilienbusiness tätig, er verdient sein Geld auch mit dem Verkauf von Ferienwohnungen. Die Finanzierung von Hotelneubauten wird heute fast immer mit dem Verkauf von 2. Wohnungen gemacht. Die wird jetzt (auch in Vals)nicht mehr möglich sein.

Die Macht der Medien ist

Die Macht der Medien ist unglaublich und die ständigen negativen Voten gegen Remo Stoffel ebenfalls. Nochmals: Das Stimmvolk von Vals hat sich FÜR Stoffel entschieden und dieser Entscheid ist unumstösslich. Die negativen und äusserst kritischen Voten gegen Stoffel müssen aufhören. Letzendlich wünschen sich doch alle eine positive Zukunft in Vals. Lasst das vergangene ruhen und gebt diesem Stoffel die Möglichkeit, sich in Vals zu beweisen! Dieses negative "Geschwätz" bringt uns nicht weiter.

Zweckoptimismus

Zweckoptimismus bringt nichts. Wir müssen realistisch bleiben und die Gefahren nicht unterschätzen. Das ist nicht böses oder dummes Geschwätz, nein es ist die Wahrheit.

Ist halt schwierig

Ist halt schwierig über Stoffel was positives zu bringen, wenns nichts positives gibt!

Chat

Weshalb wurde der Chat jetzr geschlossen? Dieser Martin Loretz zensuriert bis zum Geht-Nicht-Mehr. Stoffel-Kritische Meinungen werden von ihm bewusst gelöscht. Tatsachen verdreht. Schäme dich Martin!

Baubeginn MZZ

Wann fahren endlich die Bagger für das Mehrzweckzentrum auf???? Werde langsam ungeduldig, auch andere Jungen mögen nicht mehr länger warten...

Keine 2 Wochen sind seit der

Keine 2 Wochen sind seit der Abstimmung vergangen. Und schon erwartet man das die Bagger den Aushub machen?

bis jetzt kein vertrag

bis jetzt gehört noch nichts Hr. Stoffel, kein Vertrag nichts somit kann er nicht bauen.

Gemeinde?

Ist im Moment wahrscheinlich auch nicht so einfach mit den Verträgen. Die Gemeinde war ja kein grosser Fan der Stoffel-Offerte. Dann wird sie da wahrscheinlich auch nicht gerade gerne vorwärts machen. Zudem muss die Gemeinde ja noch entscheiden ob sie mitmachen will. Ich denke, das ist für das Projekt durchaus relevant. Es liegt nun nicht alleine an Remo Stoffel damit es zügig vorwärts geht.

Die Gemeinde will sehr wohl

Die Gemeinde will sehr wohl zügig voranschreiten. Habe Insiderwissen durch einen Bekanntem im Gemeinderat. Das Dumme dabei: Remo selbst bremst und will noch nicht voranschreiten. Das Projekt sei in der Tat noch nicht so weit vorangeschritten, wie von der Valser Gruppe oder auch dem Webmaster dieser Website fälschlicherweise, bewusst oder unbewusst, kommuniziert. Probleme gibts sogar sehr viele: Die Eigentümer der Garagen müssen zuerst grosszügig entlöhnt werden. Stellst sich blosd einer quer, ist die MZH auch noch in 3-4 Jahren nicht gebaut. Weitere Problemstellen: Ein Teil der MZH steht in der so genannten roten Gefahrenzone des Rheins. Zuerst müsste man zeitraubende Verhandlungen mit dem Kanton aufnehmen, danach gäbe es noch eine Abstimmung um Einzonung etc. Auch die unterirdischen Garagen wurden sehr naiv und stümpelhaft abgeklärt. Der Grundwasserspiegel liegt dort bereuts bei einem Meter. Eine Doppelstöckige, unterirdische Garage mit 300 PP verschlinge alleine etwa 15-20 Mio.!!! Stoffel hat uns an der Nase rumgeführt!

Gruppe der Versager

Haha und seine Handlanger (Truffer, Kühne, Gartmann, A. Stoffel und Loretz) spielten dieses absurde Spiel der Verblendungen mit.

Enttäuschung Hoch 3!

Versprochen ist Versprochen. Stoffel und die Valser Gruppe um Pisi Truffer haben dies aber versprochen. Die Bagger sollten bis spätestens Herbst auffahren, ansonsten sehe ich dies klar als Bruch des Wahlkampfversprechens an. Bis Herbst haben diese Leute genügend Zeit um Vertrag zu unterzeichnen. Gemäss "Visualisierung" ist die Planung der MZH bereits weit fortgeschritten, also los. Geht voran oder wurde uns mit den Projektbildern ein Bär aufgebunden?

Ja

So ein Bild kann man schnell machen, hat mit einem Projekt nichts zu tun. Auch die Pläne die gezeigt wurden sind unausgereift (die Masse der Parkgarage funktionieren z.B. nicht, die Fahrspuren sind ca. 2m zu schmal). Weit entfernt von einem baureifen, bewilligungsfähigen Projekt.

Remo und die IG Vals hätten (mit Photoshop) auch den Eiffelturm neben die Talstation gestellt, wenn sie damit Wählerstimmen gewonnen hätten... Und die versprechen waren nur mündlich, nicht schriftlich oder bindend. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass der Bau der MZH mit der Annahme von Stoffels Angebot nicht garantiert sei (siehe Protokoll der Fragen an Remo).

Eine MZH muss Remo leider überhaupt nicht bauen. Schon gar nicht dieses Jahr. Zitat Remo Stoffel einen Tag nach der Abstimmung: "Da wurde wohl etwas falsch verstanden".

Über Versprechen habt wurde nicht abgestimmt sondern über ein Angebot. Da wurde wohl wirklich etwas falsch verstanden...

Mit Schein-Versprechen wurden

Mit Schein-Versprechen wurden die Jungen geködert. Leider war es für viele im Vornherein nicht bewusst, dass sich viele in Aussicht gestellten "Ideen, Angebote, ..." gar nicht so oder in der angegebenen Zeit umsetzen lassen. MZH wurde von der Valsergruppe schriftlich erwähnt: Baubeginn noch in diesem Jahr!

Vielleicht haben sich einige etwas blenden lassen :-)

 

Blogroll